Heute habe ich mich mit den Initiator*innen für eine #Parlamentspoetin getroffen (klar, mit 2G+). Ich bin von dem Vorschlag begeistert: Mit Poesie einen diskursiven Raum zwischen Parlament & lebendiger Sprache öffnen. Ich trage diese Idee jetzt gerne ins Präsidium des Bundestags.

Jan 10, 2022 · 3:28 PM UTC

3,870
160
1,307
1,164
Hier wird rege diskutiert. Dazu: Poesie kann Politik nicht ersetzen, sondern übersetzen. Übersehenes sichtbar und Technisches sagbar machen.
106
3
27
97
Wer findet, wir sollten über die Klimakrise reden, die Pandemie, die Lage der Kinder hat recht. Wenn Dichter und Denker mit-reden, dann wird im besten Fall klarer, tiefer, vielleicht manchmal heiterer oder wütender gesprochen werden.
280
3
42
155
Replying to @GoeringEckardt
#SterbenmitderAmpel wegen Untätigkeit in wirklich allen politischen Belangen während einer weltweiten Pandemie...aber wenigstens poetisch😱...unfassbar.
1
3
81
Replying to @GoeringEckardt
Poesie und Gendern passt auf jeden Fall nicht zusammen....
6
4
84
Replying to @GoeringEckardt
Warum auch reale Politik machen, wenn man stattdessen komplett weltfremd agieren kann…
1
3
119
Replying to @GoeringEckardt
So sieht der Elfenbeinturm von innen aus?
2
280
Replying to @GoeringEckardt
Solange wir für sowas Geld haben will ich nie wieder was über Steuererhöhungen hören.
1
5
191
Replying to @GoeringEckardt
Das Parlament sollte sich lieber nicht zu weit vom Volk entfernen. Es steht in seinem Auftrag. Für Poesie bietet gerade das vielfältige kulturelle Leben Berlins ausreichend Platz. Da kann man sicherlich einen geeigneten Rahmen für eine Veranstaltung finden.
6
18
827
Lass sie machen! Dann sieht wenigstens der letzte, was dir mit Steuergeldern anstellen! Ich schlage zudem noch einen Parlamentsherold vor ...nen Narren brauchen wir nicht (aus Gründen)
6
10
294